Zum Inhalt springen
Wirtschaft & Gesellschaft

Herzlich Willkommen!

Wirtschaftliches Handeln christlich verantworten

Die Fachgruppe Wirtschaft und Gesellschaft besteht seit etwa 30 Jahren und hat bisher vierundzwanzig Tagungen durchgeführt. Dabei wurden und werden aktuelle Themen aus den Bereichen Ökonomie und Gesellschaft diskutiert.Uns ist wichtig, unserer Gesellschaft zu verstehen und aus der Bibel Orientierungshilfen für ein verantwortliches wirtschaftliches Handeln zu gewinnen.

Seit 2004 veranstalten die Team-Mitglieder nicht nur Tagungen, sondern arbeiten auch thematisch über ein vereinbartes Jahresthema (Literatur-Recherche und eigene inhaltliche Beiträge). Das ermöglicht eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit der Thematik.

  • Erarbeitete Ergebnisse werden im Team besprochen und gegebenenfalls der Öffentlichkeit zugänglich gemacht:
  • in separaten Tagungen, die von der Fachgruppe vorbereitet werden und sich an einen größeren Interessenkreis wenden, 
  • sowie in Veröffentlichungen auf dieser Homepage.

Ziel ist, 

  • auf der Grundlage des Evangeliums Kriterien zur Beurteilung aktueller gesellschaftlicher Tendenzen zu gewinnen und
  • zu einem glaubensgemäßen Handeln im persönlichen beruflichen Kontext, sowie im gesellschaftlichen Bereich zu ermutigen. 

Darüber hinaus ist die Gemeinschaft der Mitarbeiter untereinander von Bedeutung und prägt die Fachgruppe.

Jahresthema 2016-2018
Migranten in Deutschland – Wege zur Integration

Was ist die deutsche Kultur aus der Sicht eines Migranten? Was kann die Politik zur besseren Integration beitragen? Was denkt man auf Kirchenebene zur Integration? Wie können wir in unserer lokalen Gemeinde zur Integration beitragen?
Zu diesen Fragen bereiten wir die nächste Tagung vor, die vom 16.-18. März 2018 in Mainz stattfinden wird.

Jahresthema 2014-2015
Flüchtlinge in Deutschland – Verfahren, Probleme, Möglichkeiten

Das deutsche Grundgesetz bietet politisch Verfolgten ein Recht auf Asyl. Es steht u.a. auch denen zu, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden. Wie gehen wir mit diesen Menschen um? Wie kann unsere Asylpolitik humaner gestaltet werden? Welche Möglichkeiten haben Christen, Gemeinden und Kirchen, um Flüchtlingen zu helfen?
Gott hat ihnen seinen besonderen Schutz zugesagt (Jes. 21,14)! Auf diese Fragen suchen wir Antworten im Gespräch mit Betroffenen, anderen Christen und Experten aus den verschiedenen Bereichen der Flüchtlingsarbeit.

+ Programm und Referenten: siehe Menüpunkt Bisherige Tagungen

Jahresthema 2012-2013
Welches Wachstum braucht unser Wohlstand? Von ökologischen Grenzen und gesellschaftlichen Herausforderungen

Macht Wirtschaftswachstum heutzutage noch Sinn? Wie lange ist Wachstum überhaupt möglich und ökologisch vertretbar? Ist nun eher qualitatives als quantitatives Wachstum angesagt? Oder ist Wachstum weiterhin die einzige Chance?

Eine Einführung ins Thema bieten die Bestseller von Meinhard Miegel ("Exit"), Karl-Heinz Paqué ("Wachstum!"), Tim Jackson ("Wohlstand ohne Wachstum") und H. C. Binswanger ("Vorwärts zur Mäßigung").

+ Programm und Referenten: siehe Menüpunkt Bisherige Tagungen

Jahresthema 2009-2011

Die Fachgruppe beschäftigte sich von 2009-2011 mit dem demographischen Wandel und der Überalterung der Gesellschaft in Deutschland. Vor diesem Hintergrund fragten wir besonders nach der Rolle der Familie in der Gesellschaft.

Vom 18.11.-20.11.2011 gab es eine Tagung der Fachgruppe mit dem Thema: Familien stärken - Kleine Lebenskreise fördern. Antworten auf den demographischen Wandel.

  • Programm und Referenten; siehe Menüpunkt Familien stärken
  • Ergebnisse der Tagung wurden im transparent 2012/1 veröffentlicht.

Jahresthema 2007-2008

"Zumutung Weltarmut" war das Thema der Jahre 2007-2008.  Dazu hatte die Fachgruppe eine Studientagung vom 14. - 16. November 2008 in Bischofsheim/Rhön veranstaltet: 

Jahresthema 2005-2006

Als erstes Jahresthema hatten wir uns die Frage gestellt: „Ist die Wirtschaft in unserer Gesellschaft zum Religionsersatz geworden?“ Die Ergebnisse unserer Arbeit finden Sie im Menüpunkt Lebensdienlich wirtschaften:

  • verschiedene schriftliche Beiträge,
  • eine öffentliche Stellungnahme,
  • Ergebnisse der Tagung vom November 2006.