Zum Inhalt springen
Herbstkonferenz

_Heko 2017

Heko-Header.png

Herbstkonferenz 2017

06.10.2017 bis 08.10.2017

Herbstkonferenz 2017

Kernig. Grund-Worte der Reformation

Kongresse SMD

Die von Martin Luther angestoßene Reformation ist ohne Zweifel einer der größten Umwälzungsprozesse unserer Geschichte - sie erfasste nicht nur Kirche, sondern auch Politik und die Gesellschaft insgesamt. Doch worauf zielte Luther eigentlich ab? Worum ging es ihm im Kern seiner Schriften? Und welche Bedeutung hat das für unser Christsein im 21. Jahrhundert?

Flyer zum Download

Auf der Herbstkonferenz beschäftigen wir uns mit den "Grund-Worten" der Reformation. Allein durch die Gnade; allein durch den Glauben; allein die Schrift; allein Christus - diese sogenannten Exklusivpartikel (oder auch vier "soli") formulieren die zentralen reformatorischen Lehren, von denen alles andere ausgeht. Sie bestimmen unseren Glauben bis heute. Mit Hans-Joachim Eckstein haben wir einen profilierten Theologen und Redner als Hauptreferenten gewinnen können, der uns an das Thema heranführt und mit uns die Kernpunkte herausarbeitet. Herzliche Einladung also zu einer Heko, die kein Luther-Gedenken sein soll, sondern bei der kernige Schwarzbrot-Bibelarbeiten und Seminare im Mittelpunkt stehen.

Hauptreferent

Hans-Joachim Eckstein

Dr. Hans-Joachim Eckstein, geb. in Köln, ist Professor für Neues Testament. Von 2001 bis 2016 lehrte er an der evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Tübingen, zuvor an der Universität Heidelberg. Vor 1996 war er Pfarrer der Ev. Landeskirche in Württemberg im Hochschuldienst. Vielen ist er durch seine eindrücklichen Vorträge und Predigten sowie durch seine zahlreichen Veröffentlichungen und Gemeindelieder bekannt. Seine Bücher, die zu einem befreienden und lebensbejahenden Glauben einladen, sprechen durch ihren persönlichen und sprachlich gewinnenden Stil an.

Ob in Universitäts- oder Gemeindeveranstaltungen, ob in Sachbüchern oder in lyrischer und meditativer Literatur, Hans-Joachim Eckstein gelingt immer wieder der Brückenschlag zwischen Glauben und Denken, zwischen Universität und Kirche, zwischen Landeskirchen, Freikirchen und Gemeinschaften. Gerade mit seinen lyrischen und aphoristischen Texten spricht er zugleich auch viele Menschen an, die sich dem Glauben gegenüber bisher eher distanziert empfanden.

Seit 2004 ist Eckstein Mitglied der Kammer für Theologie der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD); 2004 bis 2016 war er Synodaler der Evang. Landeskirche in Württemberg, von 2002 bis 2016 Vorsitzender des Kuratoriums des Evangelischen Stifts in Tübingen.

Programm

Freitag, 6.10.2017

18.00 UhrAbendessen
20.00 Uhr

Christus allein– Warum das ausreicht
Eingangsreferat von
Hans-Joachim Eckstein

Samstag, 7.10.2017

9.30 Uhr

Gnade allein – das A und O des Christseins
Angeleitete Textarbeit zu Römer 3,21-28 in Kleingruppen, mit Hans-Joachim Eckstein

11.00 UhrDie Schrift allein – warum die Bibel unverzichtbar ist
Referat von Hans-Joachim Eckstein
12.30 UhrMittagessen
Pause mit Heko-Cup und Netzwerktreffen: International, Forschung und Lehre, Berufseinsteiger
16.00 UhrSeminare
18.00 UhrAbendessen
19.30 UhrSMD semper reformanda
Die immer zu reformierende SMD - Aktuelles aus unserer Arbeit
22.00 UhrLobpreis zur Nacht - mit der Heko-Band

Sonntag, 08.10.2017

9.00 UhrGebet für die SMD
10.00 UhrZur Freiheit berufen - Glaube allein
Gottesdienst mit einer Predigt zu Galater 5,1-15 von Hans-Joachim Eckstein; anschließend Sendungsfeier
13.00 UhrMittagessen

Seminare

_1 Angst und Glaube – ein Lebensthema

Angst ist ein Lebensthema, das man nie ein für allemal hinter sich bringt. Es gibt kein angstfreies Leben. Aber es gibt Wege zu einem heilsamen Umgang mit Angst. Im Anschluss an geistliche Klassiker wie Luther und Kierkegaard suchen wir nach praktischen Hinweisen zur Ermutigung.

Prof. Dr. Thorsten Dietz, Marburg, Dozent an der Ev.Hochschule Tabor

_2 Martin Luther – Ich bin so frei

Wir lesen drei Textauszüge aus Martin Luthers Schrift "Von der Freiheit eines Christenmenschen" und gehen folgenden Fragen nach: Wie steht es um Freiheit und Bindung? Wie verträgt sich Luthers Freiheitsverständnismit modernen Autonomie-Vorstellungen? Ist schrankenlose Freiheit eine Falle, die heute wieder und wieder zuschnappt? Es gehtum fundamentale Entscheidungen in Sachen christliche Existenz.

Paul-Ulrich Lenz, Pfr. i. R., Schotten

_3 Gotteswort im Menschenwort?

Das Wort Gottes ist die Quelle unseres Glaubens und die höchste Autorität im Blick auf das, was wir glauben und wie wir leben. Aber ist die Bibel als ein von Menschen geschriebenes Buch nun mit diesem Wort Gottes identisch? Wie können Gebote und Einsichten, die für Menschen einer ganz anderen Zeit formuliert wurden, für uns gültig sein? Wie will die Bibel heute von uns verstandenwerden?

Pfarrer Dirk Hasselbeck, Bad Dürrheim-Oberbaldingen, früher Reisedienst Hochschul-SMD, Leidenschaft: Bibelauslegung in der Gemeinde

_4 Reformatorisch evangelisieren. Luthers Anliegen im missionarischen Gespräch

Die "Soli" der Reformation eignen sich gut als Leitplanke für das evangelistische Gespräch. Denn wer andere zum Glauben einladen will, sollte sich klar sein, wozu genauer einlädt. Die "Soli" prägen aber nicht nur Inhalte, sondern auch Haltungen: Wer eine klare und einladende Botschaft vermittelt, wird dadurch selbst klar und einladend.

Prof. Dr. Matthias Clausen, Marburg, Theologischer Referent am Institut für Glaube und Wissenschaft und Professor für Evangelisation und Apologetik ander Ev. Hochschule Tabor in Marburg

_5 Grundworte der Reformation in Gespräch und Auseinandersetzung mit dem Islam

500 Jahre nach der Reformation herrscht in Europa eine große geistliche Sprachlosigkeit- vor allem gegenüber rund fünf Millionen Muslimen. Luthers reformatorische Betonungen können uns helfen, die Kraft des Evangeliums neu zu entdecken und Schlüsselfragen des Vergleichs wahrhaftig und respektvoll in der Begegnung mit Muslimen zur Sprache zu bringen.

Dr. Carsten Polanz, Dozent an der Freien Theologischen Hochschule Gießen, wissenschaftlicher Referent am Institut für Islamfragen der Ev. Allianz

_6 Gnade und Weltverantwortung

"Denn aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben... nicht aus Werken... geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken" (Eph. 2,8-9). Gnade befreit zum Handeln, zum freien Dienst der Liebe für den Nächsten. Welchen Auftrag zur Mitgestaltung und welche Verheißung haben wir als Christen in unserer und für unsere Gesellschaft?

Prof. Dr. Johannes Zimmermann, Marburg, Professorfür Praktische Theologie an der Ev. HochschuleTabor in Marburg.

_7 Beheimatet im Wort

Wie können wir Gottes Wort so bewohnen, dass es uns zur Heimat wird? Wie können wir im Wort immer wieder neu Jesus begegnen - Gottes größtes und schönstes Wort? Dieses Seminar gibt Impulse zur eigenen Haltung und Praxis im Umgang mit dem Wort Gottes. Beispiele und Erfahrungen aus der weltweiten Studentenarbeit werden miteinfließen.

Sabine Kalthoff, Marburg, IFES-Referentin für Verkündigung und Bibelstudium

_8 Schreibwerkstatt

Wir werden ausgewählte Grund-Worte der Reformation durch Methoden des kreativen Schreibens verarbeiten. Im Schreiben kommen wir mit uns selbst ins Gespräch, die eigenen Reaktionen auf das zuvor Gehörte ordnen sich und finden ihren schöpferischen, individuellen Ausdruck. Vorerfahrung oder Schreibtalent sind nicht nötig.

Anette Kobler, Aschaffenburg, Persönliche Referentin des SMD-Generalsekretärs

_9 Mehr als mein Gehirn? Ein neuer Dokumentarfilm über Hirnforschung und Menschenbild

Der neue Dokumentarfilm des IGUW behandelt die erstaunliche Leistungsfähigkeit des Gehirns, den Zusammenhang von Gehirn und Bewusstsein, die Frage nach dem freien Willen und dem Zusammenhang von Transzendenz und Hirnfunktion. Sehen Sie Interviews mit Experten aus Neurowissenschaft, Theologie und Philosophie. Wir schauen den Film und diskutieren Einsatzmöglichkeiten.

Dr. Alexander Fink, Marburg, Leiter des Instituts für Glaube und Wissenschaft, Biophysiker

_10 Hintergrund: Die SMD-Leitung im Gespräch

Die Möglichkeit, alle drei Leiter der SMD-Arbeitszweige auf dem Podium zu haben, gibt es nur selten. Eine davon soll bei der Heko 2017 sein. Deshalb nutzen Sie die Gelegenheit, Jürgen Schmidt, Markus Heide und Thomas Drumm persönlich kennenzulernen und zu erleben! Stellen Sie Ihre Fragen zu den Entwicklungen in der missionarischen Arbeit an Schule, Hochschule und in akademischen Berufen.

Podiumsgespräch mit den SMD-Arbeitszweigleitern, Moderation: Annette E. Gerling (Referentin derAkademiker-SMD)

_11 Reformation in Marburg – ein Stadtrundgang

1526 setzte Landgraf Philipp von Hessen mit der Einführung der Reformation in Marburg Martin Luthers Ideen durch. 1529 debattierten Luther und Zwingli im Marburger Schloss über das Abendmahlsverständnis (Marburger Religionsgespräch). An authentischen Orten kann diese Reformationsgeschichte und ihre Auswirkung noch heute nachvollzogen werden. Wiederholung am Sonntagnachmittag! Anmeldungen für Sonntag ebenfalls bei Seminar 11 +Hinweis.

Anni Röhrkohl, Magistratsmitglied der Universitätsstadt Marburg, von 1975 bis 2011 in der Organisation der Akademiker-SMD tätig.

Organisatorisches

Die Anmeldung zur Heko 2017 ist geschlossen. Gerne können Sie aber noch als Tagesgast teilnehmen. Melden Sie sich dafür einfach am jeweiligen Tag vor Ort bei der Anmeldung an. 

 

Tagesgäste

bitten wir um eine verbindliche Anmeldung, sofern diese ein Essen wünschen.

 

Kinder/Jugendliche

Eltern mit Kleinkindern steht ein separater Raum mit Videoübertragung zur Verfügung. Für Kinder (4-12 Jahre) sowie für Jugendliche ab 13 wird jeweils ein tolles Parallelprogramm angeboten (Kinder/Jugendliche bitte mitanmelden).

 

Mitarbeit

Die organisatorische Durchführung der SMD-Herbstkonferenz liegt erneut in den Händen eines weitgehend ehrenamtlichen Teams. Wir freuen uns, wenn uns möglichst viele auch während der Konferenz mit kleineren oder auch größeren Einsätzen unterstützen (siehe Anmeldeabschnitt). Wenn Sie sich zur Mitarbeit anmelden, erhalten Sie nähere Infos rechtzeitig vor der Anreise per E-Mail. Sie können sich mit Ihrem Mitarbeitswunsch oder Frage auch direkt bei uns melden: mitarbeit-hekosmdorg

 

Kosten

Wir verzichten auf einen festen Tagungsbeitrag, bitten aber um eine Spende. Die Heko verursacht pro Teilnehmer etwa 45 Euro Kosten.

 

Unterkunft

Die SMD organisiert Unterkünfte nur für Schüler, Studenten und Familien. Alle anderen Teilnehmer bitten wir wie immer, sich selbst ein Quartier zu organisieren. Unterkünfte finden Sie unter www.marburg.de

 

Fußball-Turnier

Die Registrierung für den"Heko-Cup" am Samstagnachmittag findet im Konferenzbüro bis Samstagvormittag statt. Mitspielen können alle, die zu dieser Zeit keine Konferenzhelfer sind.

 

Veranstaltungsort

Evangeliumshalle des Diakonissen-Mutterhauses Hebron,
Oberweg 60, 35041 Marburg,
Fon 0163/1809202
(ab 6. Oktober, 16.00 Uhr).

Eine Wegbeschreibung finden Sie hier.

 

Veranstalter

SMD – Netzwerk von
Christen in Schule, Hochschule und Beruf
(Studentenmission in Deutschland e.V)
Universitätsstraße 30, 35037 Marburg,
Fon 064 21.91 05-0, Fax 0 64 21.9105-27
E-Mail: infosmdorg

Anmeldung

Die Anmeldung zur Heko 2017 ist geschlossen. Gerne können Sie aber spontan als Tagesgast vorbeischauen. Melden Sie sich dazu einfach am jeweiligen Tag an der Anmeldung an.