Zum Inhalt springen
Geschichte
arbeitszweige.jpg

Die Entstehung weiterer Arbeitsbereiche

Als die ersten Studentengenerationen der SMD ihr Studium abgeschlossen hatten, wuchs der Wunsch nach einer bleibenden Verbindung akademisch ausgebildeter und missionarisch motivierter Christen. So entstand die Akademikergemeinschaft innerhalb der SMD (AGD, gegründet 1959), aus der die heutige Akademiker-SMD mit Fachgruppen, Regionalgruppen und Freizeiten hervorgegangen ist. Nie ging es dabei nur um die Konservierung von Erfahrung, sondern immer um die Stärkung zum missionarischen und gemeindlichen Dienst und den Zusammenhang von Glaube und beruflicher Verantwortung.

In den 60er Jahren wurde die Schülerarbeit neu gestartet. Bis heute gehören die Begleitung von Schülerbibelkreisen und das Angebot von Sommerfreizeiten zum Schwerpunkt der Schüler-SMD. Auf diesen Freizeiten sind seither viele Schüler zum Glauben gekommen. Zahlreiche junge Menschen haben dort erste wichtige Erfahrungen in der Mitarbeit gemacht.

In die frühen 60er Jahre fällt auch die Gründung des Arbeitskreises für Weltmission (AfW). Wo missionarische Aufbrüche geschehen, bekommen sie immer auch einen weltweiten, internationalen Bezug. Gott weckte das Interesse von jungen Akademikern aus dem Raum der SMD zum weltmissionarischen Dienst. Der Arbeitskreis versucht bis heute, dieses Anliegen zu fördern, Studierende zu einem Einsatz im Ausland zu motivieren und Missionare aus der SMD zu begleiten.

Ein weiteres Feld christlicher Verantwortung mit weltweitem Bezug ist die in den 80er Jahren begonnene internationale Studentenarbeit. Internationale Kreise (IK) und internationale Freizeiten und vor allem auch das Gastfreundschaftsprogramm, das ausländische Studierende in Familien am Hochschulort vermitteln hilft, gehören seitdem zum Angebot vieler SMD-Gruppen. Zusammengefasst ist diese Arbeit heute unter dem Namen Hochschul-SMD International.

zurück zur Übersicht