Zum Inhalt springen

Herbstkonferenz

Brennende Herzen in einer brennenden Welt

HEKO2018.png
©Keep Calm and Vector, Gestaltung: Grafikbüro Sonnhüter

Herbstkonferenz 2018

12.10.2018 bis 14.10.2018

Herbstkonferenz 2018

Thema: Brennende Herzen in einer brennenden Welt

 

Ort: Marburg

 

SMD Kongresse

Mit Lindsay Brown, Wales, Hochschulevangelist, FEUER-Network der IFES, und langjähriger Generalsekretär der International Fellowship of Evangelical Students (IFES).

Mission ist Sache der brennenden Herzen. Auf der (Welt-)Missions-Heko wollen wir uns der Herausforderung stellen, wie ein missionarischer Lebensstil angesichts der rasanten und tiefgreifenden Veränderungen im 21. Jahrhundert aussehen kann.

Das brennende Herz für Christus als Motivation zur Missionin einer brennenden Welt - Leitplanke dafür soll uns folgender Vers sein: "Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit" (2. Timotheus 1,7). Lassen Sie uns durch die Referate, Seminare und Beiträge auf dieser Konferenz die Liebe Gottesfür die Menschen in aller Welt entdecken und einen Blick für Gottes weltweites Wirken bekommen. Die Heko ist das Familien- und Netzwerktreffen der SMD schlechthin. Kommen Sie vorbei, laden Sie andere ein und treffen Sie alte Bekannte wieder. Herzlich willkommen in Marburg im Oktober 2018!

Referenten

Lindsay Brown

Dr. Lindsay Brown ist Historiker und Theologe und stammt aus Wales. Mit der christlichen Studentenarbeit ist er seit über 40 Jahren verbunden. Von 1991 bis 2007 war er Generalsekretär des SMD-Dachverbandes IFES (International
Fellowship of Evangelical Students). In dieser Funktion hat er viel von Gottes Wirken durch Studenten rund um den Globus mitbekommen; in seinem Buch „Wie Sterne in der Nacht“ hat er viele dieser Geschichten aufgeschrieben. Lindsay war zeitweise internationaler Direktor der Lausanner Bewegung und ist heute Leiter des europäischen Evangelistennetzwerkes FEUER, welches er in den letzten zehn Jahren in Zusammenarbeit mit nationalen IFES-Bewegungen aufgebaut hat. Lindsay ist verheiratet mit Ann, die beiden haben einen erwachsenen Sohn.

Martin Haizmann

Martin Haizmann ist seit über 35 Jahren hauptamtlich in der christlichen Studentenarbeit unterwegs: knapp 20 Jahre lang als Reisesekretär und Leiter der Hochschul-SMD, seit 2001 beim Dachverband IFES – zunächst als Regionalsekretär für Europa und seit einigen Jahren in der weltweiten Leitung. In der IFES sind Studentenbewegungen aus 165 Ländern zusammengeschlossen. Martin studierte zunächst Maschinenbau, theologische Weiterbildungen an der Missionsschule Unterweissach, am Regent College und an der Akademie für Weltmission vertieften seine Leidenschaft für Studium und Auslegung der Bibel. Martin ist verheiratet mit Rose, sie haben sechs erwachsene Kinder.

Programm

Freitag, 12.10.2018

18.00  Uhr   

Abendessen
20.00 Uhr
Furchtlos - "nicht den Geist der Furcht, sondern der Besonnenheit"
Eingangsreferat von Lindsay Brown

Samstag, 13.10.2018

9.30 Uhr
Kraftvoll - "den Geist der Kraft"
Bibelarbeit zu Epheser 3,14-21 von Martin Haizmann
11.00  Uhr 
Liebevoll - "und den Geist der Liebe"
Podiumsgepräch mit Hans Walter und Sabine Ritter, OMF International
12.30 Uhr 
Mittagessen
Pause         
mit Kaffeetrinken, Heko-Cup und Netzwerktreffen:
Berufseinsteiger, International, Forschung und Lehre
16.00 Uhr
Seminare
(siehe unten)
18.00 Uhr
Abendessen
19.30 Uhr
Wirkungsvoll
Aktuelles aus der SMD - national, international und weltweit
22.00 Uhr

Lobpreis zur Nacht
mit der Heko-Band

Sonntag, 14.10.2018

9.00 UhrGebet für die SMD
10.00 UhrEntflammt
"Mit brennenden Herzen in Bewegung gesetzt" - Gottesdienst mit einer Predigt zu Lukas 24, 13-35 von Lindsay Brown; anschließend Sendungsfeier
13.00 Uhr             Mittagessen
anschließend Stehkaffee

Seminare

_1 Bearing witness to Christ in contemporary Europe

We will look at the challenges facing the church of Christ as it seeks to bear witness in contemporary Europe. We will first focus on some surprising encouragements, both inEastern Europe (Albania) and in the West (France) as well as in the student world. We will also seek to answer the question of why Europe is the only continent in the world where the evangelical church seems to be in retreat and ask how we can respond appropriately, with lessons from Scripture and from the Reformation (Seminarsprache Englisch).
Dr. Lindsay Brown, siehe Referentenvorstellung

_2 Wege in die Weltmission - Informationen und praktische Schritte

Das Seminar richtet sich an alle, die überlegen oder planen, in die Weltmission zu gehen. Weltmissionserfahrene Mitarbeiter geben Infos und beantworten Fragen wie: Wo ist Bedarf? Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen? Was sollte ich zur Vorbereitung tun? Wie sehen die praktischen Schritte auf dem Weg ins Ausland aus?
Dr. Marco Czygan (OMF) im Gespräch mit Vertretern verschiedener Missionsgesellschaften.

_3 Rasanter Wandel in der Weltmission

Unsere Welt verändert sich in rasantem Tempo: Rapides Wachstum der Kirchen im globalen Süden, Missionare werden von dort in den Westen ausgesandt; soziale Medien vernetzen die Welt und fördern weltweite Migration. Viele Menschen haben noch nie von Jesus erfahren. Welche Aufgabe kommt uns in Deutschland dabei zu?
Dr. Detlef Blöcher, Physiker, Sinsheim, ehemaliger Missionsleiter der DMG sowie vormals Dozent im Orient.

_4 Unerreicht, aber erreichbar

Der Missionsauftrag schließt alle Völker ein. Doch in mehr als 1600 Sprachen gibt es kein Wort Gottes und keine Gemeinde. Der Auftrag scheint unmöglich zu sein. "Gott sucht nach Menschen, durch die er das Unmögliche tun kann. Wie schade, wenn wir nur das planen, was wir selbst tun können." A.W. Tozer. Wie können wir uns der Herausforderung stellen?
Heiko Hagemann, Hückeswagen, Missionsleiter von Ethnos 360, Fürsprecher für die Völker, die bisherübersehen worden sind

_5 Interkulturelle Kommunikation - Angst vor den Fremden in Deutschland überwinden

Kommunikation heißt Brücken der Verständigung bauen. Zwischen Menschen aus verschiedenen Kulturen müssen dabei oft besonders breite und tiefe Gräben überwunden werden. Dazu soll dieses Seminar nützliches Werkzeug in die Hand geben.
Dr. med. Hanna-Maria Schmalenbach, Missiologin(M. A.), Studienleiterin der Kontaktmission, 14 JahreMissionsärztin in Mexiko

_6 Mit Muslimen über den Glauben reden

Wer Muslime besser verstehen möchte, ist in diesem Seminar richtig. Wir wollen lernen, ihnen respektvoll, liebevoll und mutig zugleich zu begegnen und ihnen die Hoffnung des Evangeliums zu vermitteln.
Roland Denner, Missionsleiter ReachAcross, Gießen

_7 Jüngerschaft 1:1 - ein Schlüssel zur Erweckung

Der größte Auftrag Jesu lautet: Geht hinaus in die ganze Welt und ruft alle Menschen dazu auf, meine Jünger zu werden. Was wäre ein Werkzeug, um das effektiv entwickeln zu können? Jüngerschaft 1:1!
Samuel Igor Kutenski, Sprecher, Trainer, Pastor und Gemeindegründer aus Essen

_8 Mutig und entspannt von Jesus reden. Evangelisieren in spannenden Zeiten

Das Evangelium hat sich nicht geändert, aber die Zeiten: Von Jesus reden ist 2018 eher brisanter, aber auch spannender als noch vor kurzem. Wie gehen wir damit um - z. B.mit anderen Religionen oder politisch aufgeheizter Stimmung? Mutig und entspanntzugleich evangelisieren, das geht. Dieses Seminar gibt Anregungen zum Wie.
Prof. Dr. Matthias Clausen, Marburg, TheologischerReferent des IGUW und Professor für Evangelisation und Apologetik an der Ev. Hochschule TABOR

_9 Rassismus unter uns und wie wir damit umgehen können

Rassismus ist vielschichtig und wird von Menschen unterschiedlich erlebt. Wir wollen einerseits Erfahrungsberichte von Referenten und Teilnehmern hören, andererseits die Verflechtung von Rassismus mit der christlichen Geschichte bzw. mit der Säkularisierung betrachten. Zusammen soll uns dies helfen, Rassismus wahrzunehmen und ihm zu begegnen.
Marcus Grohmann, Kapstadt, Doktorand in Versöhnungsforschung; Doreen Atim Pilarski, Eschelbronn, Leitung einer Jugendwohngruppe und des Betreuten Wohnen der Kinder- und Jugendhilfe Postillion e. V.

_10 Geflüchtete unter uns - Chancen und Herausforderungen, Erfahrungen aus der Praxis und viele Fragen

Wie können Geflüchtete bei und mit uns zusammenleben? Dazu wollen wir Erfahrungen aus der Praxis wahrnehmen: Einen örtlichen Arbeitskreis für Integration leiten (Barbara Steffe); eine Frauengesprächsgruppe mit Geflüchteten und Hausaufgabenbetreuung begleiten (Ute Dumke); Taufunterricht und Betreuung junger Iraner anbieten (Ehepaar Spelsberg).
Kirchenrat i.R. Hans-Martin Steffe im Gespräch mit Ute Dumke (Gemeindediakonin, Sandhausen), Pfr.i.R. Gernot und Renate Spelsberg (Ettlingen) und Barbara Steffe, (Linkenheim-Hochstetten)

Organisatorisches

Konferenzbüro & Tagesgäste

Die Anmeldung zur Heko ist nicht mehr möglich (Anmeldeschluss: 20.09.2018), Tagesgäste sind uns aber herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich im Konferenzbüro an, auch Mahlzeiten können noch vor Ort gebucht werden. Das Konferenzbüro (Fon 06421. 805-570) ist Freitag, 12.10., von 16 bis 22 Uhr geöffnet, Samstag ab 8:45 Uhr und Sonntag ab 9:00 Uhr.

Kinder/Jugendliche

Eltern mit Kleinkindern steht ein separater Raum mit Videoübertragung zur Verfügung. Für Kinder (4-12 Jahre) sowie für Jugendliche ab 13 wird jeweils ein tolles Parallelprogramm angeboten (Kinder/Jugendliche bitte mitanmelden).

Mitarbeit

Die organisatorische Durchführung der SMD-Herbstkonferenz liegt erneut in den Händen eines weitgehend ehrenamtlichen Teams. Wir freuen uns, wenn uns möglichst viele auch während der Konferenz mit kleineren oder auch größeren Einsätzen unterstützen. Die Einteilung in die verschiedenen Bereiche (z. B. Essensausgabe, Spülteam, Parkplatz- oder Saalordner, Technik) übernimmt unsere Mitarbeiterkoordination. Rechtzeitig vor der Heko erhalten Mitarbeitende per E-Mail Zeit/en und wichtige Infos zu Ihrem Einsatz. Sie können sich mit Ihrem Mitarbeitswunsch oder Frage auch direkt bei uns melden: mitarbeiter-heko@smd.org.

Kosten

Wir verzichten auf einen festen Tagungsbeitrag, bitten aber um eine Spende. Die Heko verursacht pro Teilnehmer etwa 45 Euro Kosten.

Unterkunft

Die SMD organisiert Unterkünfte nur für Schüler, Studierende und Familien (Infos/Preise siehe Anmeldeformulare). Alle Mitarbeitenden ab zweimal bis zu zwei Stunden können über uns die Übernachtung in der Jugendherberge buchen (MBZ Du/WC). Alle anderen Teilnehmer bitten wir wie immer, sich selbst Übernachtung/Frühstück zu organisieren. Unterkünfte finden Sie unter www.marburg-tourismus.de, Fon 06421. 9912-0.

Verpflegung

- Komplettverpflegung (4 Hauptmahlzeiten): Erwachsene ab 16 Jahren 30 Euro, Kinder bis 15 Jahre 20 Euro
- Einzelmahlzeiten: Erwachsene ab 16 Jahren je 8 Euro, Kinder bis 15 Jahre je 6 Euro

Fußball-Turnier

Die Registrierung für den "Heko-Cup" am Samstagnachmittag findet im Konferenzbüro bis Samstagmittag statt. Mitspielen können alle, die zu dieser Zeit keine Konferenzhelfer sind.

Veranstaltungsort

Evangeliumshalle des Diakonissen-Mutterhauses Hebron,
Oberweg 60, 35041 Marburg,
Fon 06421. 805-570 oder 0163. 1809202 (ab Freitag, 12. Oktober, 16 Uhr).

Eine Wegbeschreibung finden Sie hier.

Veranstalter

SMD – Netzwerk von Christen in Schule, Hochschule und Beruf
(Studentenmission in Deutschland e. V.)
Universitätsstr. 30, 35037 Marburg,
Fon 0 64 21. 91 05-0, Fax 0 64 21. 91 05-27
E-Mail: infosmdorg

Flyer zum Download

SMD_Heko_2018_Ansicht_Web.pdf

SMD_Heko_2018_Ansicht_Web.pdf ~224 KB

download